Hautkrebsvorsorge PDF Drucken

Eine der wichtigsten Untersuchungen der Haut ist die Ganzkörperuntersuchung. Hierbei wird die Haut auf Veränderungen untersucht und diese werden mittels digitaler Videoskopie und anschließender Bildspeicherung erfasst.

Durch die moderne digitale Auflichtmikroskopie mit computergestützter Hautkrebsfrüherkennung kann eine zusätzliche Sicherheit bei der Hautkrebsvorsorge erreicht werden. Die elektronische Speicherung Ihres Hautbildes ermöglicht bei den jährlichen Kontrolluntersuchungen den objektiven und detailgetreuen Vergleich früherer und aktueller Hautbefunde. Bereits früheste Anzeichen bösartiger Veränderungen können so erkannt werden. Durch die kontinuierliche Beobachtung und Speicherung des Hautbildes werden unnötige Operationen von harmlosen Muttermalen, die sich nicht verändert haben, vermieden.
Auffällige Veränderungen können meist ambulant entfernt werden, wobei die entnommene Haut immer im Labor feingeweblich untersucht wird. 

Behalten Sie Ihre Haut im Auge! 

Vereinbaren Sie einen Termin für die Videodokumentation Ihrer Muttermale.


Kostenlose Hautkrebsvorsorge ab 35 

Die Kosten für die Hautkrebs-Vorsorgeuntersuchung (Hautkrebs-Screening) werden ab sofort von den Krankenkassen übernommen, eine Praxisgebühr entfällt.
Jeder Kassenpatient ab 35 Jahre hat nun alle zwei Jahre Anspruch auf eine kostenlose Untersuchung.

Nehmen Sie das Angebot in Anspruch!
Denn: Laut Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention erkranken jährlich rund 140.000 Deutsche neu an Hautkrebs.